Handel(n) mit Verantwortung

In allen unseren Märkten haben wir nun die Beleuchtung auf sparsame LED Technik umgestellt. Zusammen mit den verglasten Türen an allen Kühlgeräten wird auf diese Weise ca 20% Energie eingespart.

In der Obst- und Gemüseabteilung können sie wählen, ob sie Kunststofftüten, Papiertüten oder keine Verpackung wünschen. Unsere Waagen ziehen das entsprechende Tara automatisch ab.

An der Kasse verzichten wir vollständig auf Plastiktüten und bitten Ihnen alternativ Papier- oder Mehrwegtüten an.

Lebensmittel Verwertung

Was geschieht eigentlich mit den Lebensmitteln die nicht mehr verkäuflich sind?

Trotz großer Sorgfalt beim Bestellen, kommt es natürlich immer wieder vor, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) erreicht wird. Leider sind die Artikel dann nahezu unverkäuflich, obwohl die Produkteigenschaften in den meisten Fällen unverändert sind und ein Genuss auch noch problemlos möglich ist. Aber auch verletzte Packungen oder verpackte Obstartikel, bei denen eine Frucht verdrückt oder schlecht ist, der Rest aber ohne Mängel, sind viel zu schade zum wegwerfen.

Wir arbeiten seit langer Zeit mit der AWO in Reutlingen und Tübingen zusammen. Diese holt einen Teil dieser Ware ab.

 

 

Als neuer Abnehmer ist die Initiative “foodsharing” dazu gekommen. Eine Gruppe sehr engagierter Menschen, verliest die Ware gewissenhaft, sortiert nicht brauchbares aus und verteilt die noch verwertbare Ware an Bedürftige. Die Reutlinger Gruppe ist auch über facebook zu erreichen.

Unser “Abfall” ist damit auf ca 20% reduziert worden und die Lebensmittel werden dadurch einer guten Verwendung zugeführt und nicht vernichtet. Der unverwertbare Rest wird gesammelt, agbeholt und dann nach starker Erhitzung zu Tierfutter verarbeitet.